Tipps für die Portraits

  • Das beste Licht ist während der blauen Stunde - kurz vor Sonnenuntergang. Mittags, im Sommer ist das Licht am härtesten und nicht sehr stimmungsvoll. Ausserdem werden dann viele Gäste blinzeln.
  • Schöne Porträts können in zwanzig Minuten entstehen, man kann sich aber auch zwei Stunden zeit lassen. Wie lange es dauert, bestimmt ihr allein!
  • Als Brautpaar trinkt man an dem Tag viel zu wenig weil man laufend beschäftigt und abgelenkt ist. Damit ihr nicht zum Porträtshooting müde und unkonzentriert wirkt, solltet ihr immer was zu trinken dabei haben.
  • Denkt an eine Unterlage, wenn die Braut sich mal auf den Boden oder auf den Steg setzen will, dann bleibt das Brautkleid sauber.
  • Das Portrait-Shooting ist der lockerste Part des ganzen Tages. Geniesst es!
  • Wenn ihr vor der Hochzeit ein wenig vor dem Spiegel übt, seht ihr auf den Fotos entspannter und natürlicher aus.
  • Bitte keine „üblichen Hochzeitsposen“. Entweder ihr verhaltet euch so normal wie möglich, oder ihr inszeniert euch einen Riesenspaß.
  • Ein Gruppenfoto kann sehr schön werden, aber Achtung: die Organisation und Umsetzung wird von vielen Gästen als nervig wahrgenommen.
  • Familienfotos müssen nicht unbedingt steif und langweilig wirken, man kann auch etwas mutiger zu Werke gehen und die Fotos sehen viel frischer aus.

...weitere Tipps - für den Empfang oder die Party