Trash The Dress

Unter Trash the dress versteht man ein Subgenre der Hochzeitsfotografie, das anders als die klassische Hochzeitsfotografie auf den Gegensatz des eleganten Hochzeitskleids zu außergewöhnlichen Umgebungen wie Schrottplätzen, Graffitiwänden oder alten Fabriken setzt.

 

Die Idee für Trash the dress kommt aus den USA. Ende der 1990er Jahre sollen die ersten Trash-the-Dress-Shootings in Las Vegas - von einem gewissen John Michael Cooper - gemacht worden sein. Woher und warum auch immer, der Trend gewinnt weltweit immer mehr an Popularität.

 

Ihre Wirkung entfalten diese Fotos hauptsächlich durch die Atmosphäre des traditionellen Brautkleides in einer komplett untypischen Umgebung. Beliebte Orte für Trash-the-dress-Fotos sind unter anderem Schrottplätze, Autofriedhöfe, Gewässer, Graffitiwände, alte Fabriken oder Häfen. Auch durch Schminke, Accessoires und „unpassende“ Schuhe wie etwa Gummistiefel kann der Kontrast unterstrichen werden.

 

Also, liebes Brautpaar, anstatt das Hochzeitskleid auf nimmerwiedersehen auf dem Dachboden einzumotten, lassen wir uns lieber ein paar lustige Bildmotive einfallen! Ich garantiere euch, das macht nicht nur beim Shooting Spaß sondern auch noch lange danach ;-)