Kostenlose Shootings (TfP)

Liebe/r Interessent/in,

manchmal biete ich auch kostenlose Foto-Shootings an. Dafür gibt es bei Fotografen eine spezielle Abkürzung: TfP (Time for Pictures). Das bedeutet, dass kein Honorar gezahlt wird, sondern die Beteiligten "nur" ihre Zeit investieren und dafür die entstandenen Bilder bekommen.

 

Was ist TfP?

-> Hier wird das näher erklärt, und es gibt auch einen TfP Vertrag zum downoad.

Es gibt aber auch Informationen dazu im Internet, z.B. Wikipedia. 

 

Warum ist das kostenlos?

Zum Beispiel, weil ich dann in Ruhe neue Ideen, andere Genres oder auch neue Techniken ausprobieren kann.  

Dabei heisst "ausprobieren" nicht, dass die Fotos "nichts werden". Schlimmstenfalls werden die Bilder einfach nicht so wie geplant.

Selbstverständlich kannst Du dabei auch eigene Ideen mit einbringen, die versuchen wir dann gemeinsam umzusetzen.

 

Kann ich eine Begleitperson mitbringen?

GRUNDSÄTZLICHES:
--------------------------------
Wenn man als Model den Fotograf nicht kennt oder auch umgekehrt ist es bei bestimmten Shootings gut wenn eine Begleitperson dabei ist.

Das biete ich grundsätzlich gerade bei neuen Models, (die mich nicht kennen) immer an und ich habe damit auch keine Probleme.

Im Gegenteil, denn die Begleitperson wird auch ins Shooting eingebunden und als zusätzliche Assistenz eingesetzt.

Wenn man sich nicht kennt, empfehle ich jedem Model (besonders den Anfängerinnen) auf eine Begleitperson zu bestehen oder den Job abzulehnen.

 

DIE RICHTIGE BEGLEITPERSON
--------------------------------------------------
Gerade wenn es um sinnliche Fotos im Bereich Boudoir (verdekter Akt, Dessous) oder Akt geht, sollte man bei der Wahl der Begleitperson auf NEUTRALITÄT achten. Solche Shootings haben viel mit Kreativität und spontanität zu tun und die kann (beim Fotograf und beim Model) schnell weg sein wenn die Begleitperson nicht eine neutrale Person ist. So sollte man bei einem solchen Shooting nicht unbedingt den eigenen Lebenspartner mitnehmen!

GRUND:
Entweder langweilt er/sie sich, oder er/sie kommt innerlich mit der aktuellen Situation nicht klar. Das bleibt i.d.R. weder dem Model noch dem Fotografen verborgen, und dann ist das Ergebnis: es wird ein steifes und "erzwungenes" Shooting bei der die kreativen und spontanen Elemente komplett untergehen, weil man Gedanklich nicht frei ist und man permanent an den eigenen Partner denkt. Entsprechend werden auch die Fotos. Von anschließend unnötigen Diskussionen abgesehen.

 

MEIN TIPP
-------------------
Nehmt als Begleitperson eine gute Freundin oder Bekannte mit, die offen zu einem Shooting eingestellt ist und die positive Stimmung ausstrahlt.

Ergebnis: Das Shooting macht Spaß und Ihr habt anschließend die besseren Fotos.